8 Dinge die jede Unternehmenswebseite braucht

8 Dinge, die Sie unbedingt auf Ihrer Unternehmenswebseite brauchen (wenn Sie wirklich Kunden gewinnen wollen)

Eine Webseite ist gerade für kleine Unternehmen ein sehr wichtiger Marketingbaustein. Sie dient als virtuelles Schaufenster, als überall verfügbare Broschüre, als immer wacher und aktiver Vertriebsmitarbeiter und ist weit mehr als nur eine „Visitenkarte im Netz“. Doch leider wird gerade von kleinen Betrieben die Homepage oft stiefmütterlich behandelt.
Damit’s für Sie leichter wird, habe ich Ihnen eine Liste zusammengestellt mit den wichtigsten Punkten, auf die Sie achten sollten. Sie müssen ja nicht alles auf einmal umsetzen. Jede Woche eine Sache und Sie haben nach zwei Monaten eine viel bessere Webpräsenz.

1. Sagen Sie klar und deutlich, wer Sie sind und was Sie machen

Auf Detektivspiele haben Ihre potentiellen Kunden nämlich keine Lust. Zeigen Sie, worum es bei Ihnen geht. Listen Sie Ihre Leistungen oder Ihr Angebot auf, so dass es jeder auf den ersten Blick versteht. Die Geduldsspanne beim Surfen im Netz ist extrem gering.

2. Verwenden Sie eine einfache Webadresse

Es wäre schließlich ziemlich doof, wenn man sich Ihren Domainnamen nicht merken kann und dann beim Eingeben im Browser Ihre Webseite nicht findet. Am besten geht aus der Webadresse schon Ihr Metier hervor, also „steuerberater-mustername.de“ zum Beispiel. Ich empfehle immer eine .de-Domain zu verwenden, für international ausgerichtete Unternehmen .com.

3. Übersichtliche Menüpunkte

Ihre Kreativität können Sie sich für andere Dinge aufsparen. Die Benennung von Menüpunkten kann gerne total langweilig und normal sein. So wie auf anderen Webseiten auch: Über uns, Angebot, Leistungen, Kontakt… Ja, das hat man schon tausend Mal gelesen, ist überhaupt nicht innovativ, aber jeder findet schnell die Information, die er sucht.

4. Kontaktmöglichkeiten leicht zu finden

Ein Interessent möchte sich bei Ihnen melden oder hat noch eine Frage und sucht eine Möglichkeit, Sie zu kontaktieren. Unter dem Punkt „Kontakt“ findet sich nur ein Kontaktformular. Er möchte Sie aber anrufen. Und nun? Ja, die Telefonnummer steht irgendwo im Impressum. Aber besonders einladend wirkt das so nicht, oder? Schreiben Sie unter „Kontakt“ verschiedene Kontaktmöglichkeiten rein. Am besten ist es, wenn z.B. Ihre Telefonnummer auf jeder Unterseite sichtbar ist (im Kopfbereich oder in einer Spalte an der Seite).

Hol' Dir mein kostenloses Positionierungs-Training!

In meinem Newsletter erhälst Du regelmäßig  Tipps für Dein Marketing. Zum Start gibt’s mein Positionierungs-Training per Mail. Alle Infos zum Datenschutz stehen hier.

5. Nennen Sie Referenzen

Referenzen und Kundenstimmen ist eine der wichtigsten Seiten in einer Webpräsenz. Sie schaffen Vertrauen und zeigen, dass bereits viele Kunden mit Ihrer Leistung und Ihren Produkten zufrieden sind.

6. Fordern Sie Ihre Besucher zum Handeln auf

Was soll ein Besucher auf Ihrer Webseite machen? Sie anrufen? Einen Termin vereinbaren? Infomaterial anfordern? Ein Angebot einholen? Sich zum Newsletter anmelden? Was auch immer es ist, sagen Sie Ihren Besuchern, was sie tun sollen. Das kann zum Beispiel durch einen Hinweis am Ende der Seite geschehen à la „Haben Sie Fragen? Wünschen Sie einen Beratungstermin zu diesem Thema? Rufen Sie uns an unter 123456. Wir helfen Ihnen gern.“

7. Achten Sie auf ein lesefreundliches Design

Ihre Webseite muss keinen Preis für innovatives, herausragendes Design gewinnen. Aber Ihre Webseite muss ansprechend aussehen. Kein Mensch hat Lust, sich durch endlose Textwüsten ohne Absatz und Zwischenüberschriften zu quälen. Machen Sie es Ihren Besuchern leicht. Bieten Sie kleine Häppchen an. Ein paar Anregungen: Gliedern Sie längere Texte optisch durch Absätze und Zwischenüberschriften. Verwenden Sie Aufzählungslisten, wenn es passt. Räumen Sie die Startseite so auf, dass Ihre Besucher sich schnell zurecht finden und einen Einstieg finden. Sind Ihre Besucher überwältigt von der Fülle der Information und wissen nicht, wo sie klicken sollen, klicken sie nur oben rechts auf das Kreuz – und weg sind sie.

8. Schreiben Sie direkt und frei Schnauze

Verfallen Sie bloß nicht in gesteltztes Büro-Deutsch. Den Schreibstil kennen wir ja alle aus Versicherungsschreiben. Die liest man ja auch nicht gerne. Ihre Webtexte sollen ansprechend sein, so dass Ihre Besucher sie gerne lesen. Dabei sollten die Texte zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passen. Am besten sind sie so geschrieben, wie Sie auch mit einem Kunden sprechen (nur ohne die Hms und ähs natürlich…).

Brauchen Sie Unterstützung bei den Texten für Ihre Webseite, beim Konzept oder bei der kompletten Erstellung der Webseite? Oder wissen Sie nicht so recht, was Sie wie verbessern sollen? Sprechen Sie mich an – ich helfe Ihnen gern. 

About the Author Verena Voges

Ich zeige Dir, wie Du mehr Aufträge bekommst, die Kunden findest, die für Dich genau richtig sind, und wie Du Dein Unternehmen so am Markt positionierst, dass es „läuft“. Ich begleite Dich während der Umsetzung und beantworte alle auftauchenden Fragen.

Willst Du Deine Positionierung schärfen und mit einer klaren Botschaft leichter Kunden gewinnen?

Melde Dich hier für meinen Newsletter an und Du erhälst regelmäßig jede Menge Tipps für Deine Marketingstrategie. Zum Start gibt's mein >> kostenloses Positionierungs-Training <<. Natürlich kannst Du Dich jederzeit ganz einfach wieder abmelden. Alle Informationen zum Datenschutz, zum Versand sowie zum Widerruf findest Du hier in meiner Datenschutzerklärung.