Strategie für Instagram Stories

Mehr als nur Spielerei! Entwickle noch heute Deine Instagram Story-Strategie

Gastartikel von Projekt Piñata

Bunt, vielfältig, DIY-Optik und vor allem nur 24 Stunden verfügbar – so könnte man Instagram-Stories beschreiben. Letzteres dürfte ein Grund sein, weshalb sich viele Selbständige und Unternehmen Gedanken machen, ob sie überhaupt Zeit und Arbeit in dieses angesagte, jedoch leider auch vergängliche Format investieren wollen. Soviel schon mal vorneweg: Instagram Stories sind mehr als nur Spaß und Kreativität, sie zahlen außerdem in ein erhöhtes Instagram-Engagement und die Bekanntheit Deiner Marke ein. Ab einer gewissen Account-Größe können sich die Instagram Stories sogar zu einem starken Traffic-Kanal für Dein Business entwickeln.

Warum solltest Du überhaupt Zeit und Arbeit in Instagram Stories investieren?

Instagram zählte Anfang 2018 über 800 Millionen Nutzer weltweit. Davon sind 500 Millionen täglich in der App und 300 Millionen in den Instagram Stories unterwegs. Bedeutet für Dich als Unternehmen: Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass sich auch Deine Zielgruppe oder eben ein Teil von dieser auf Instagram bzw. in den Instagram Stories tummelt. Außerdem sprechen die Zahlen für sich: Das Verhältnis zwischen registrierten Mitgliedern und denen, die sich täglich engagieren, ist beeindruckend: Man meldet sich nicht einfach nur auf Instagram an. Nein, die Nutzer sind auch bereit, Zeit in die App zu investieren. Ein Umstand, den Du unbedingt für Dich nutzen solltest.

Doch was ist das Besondere an den Instagram Stories? Instagram Stories setzen sich mit ihrer puristischen Bildsprache vom perfekten Instagram Feed ab, d.h. aufgrund der so erzeugten Nähe stehen sie für eine direkte, unmittelbare Kommunikation und ein Mehr an Authentizität. Diese Nähe schlägt sich ganz konkret auch in Zahlen nieder: Instagram hat verraten, dass die Statistiken ganz klar für sich sprechen und eine von fünf Stories in einer Direct Message mündet. Der perfekte Einstieg, um mit Deinen Follower in ein One-To-One-Gespräch überzugehen! (Quelle: Amy Porterfield )

Was Du unbedingt brauchst? Eine Instagram Story-Strategie

Du bist überzeugt? Dann solltest Du noch heute mit der Ausarbeitung Deiner Instagram Story-Strategie loslegen! Wie? Strategie? Ja, unbedingt. Die spontane DIY-Optik der Stories soll auf keinen Fall darüber hinwegtäuschen, dass auch diese Marketing-Maßnahme nur dann zielführend ist, wenn man ihr einen konkreten Plan zugrunde legt. Schließlich wächst auch das Konkurrenz-Umfeld in den Instagram-Stories. Es macht also Sinn, sich von Anfang an von diesem abzusetzen.

Hol' Dir mein kostenloses Positionierungs-Training!

In meinem Newsletter erhälst Du regelmäßig  Tipps für Dein Marketing. Zum Start gibt’s mein Positionierungs-Training per Mail. Alle Infos zum Datenschutz stehen hier.

Du hast keine Ahnung, wo Du mit der Ausarbeitung Deiner Instagram Story-Strategie beginnen sollst? Kein Problem. Die folgenden zehn Punkte helfen Dir dabei.

1. Definiere Deine Zielsetzung

Mach Dir zunächst einmal Gedanken darüber, welches Ziel Du mit Deinen Instagram Stories erreichen möchtest. Am besten gehst Du kurz in Dich und überlegst Dir, welches Gesamtziel Dein Business aktuell verfolgt (z.B. Leadgenerierung, Verkauf von Kurs XY usw.) und wie Deine Instagram Stories zu diesem Ziel beitragen können. Ein kleiner Tipp von uns: Denk am Anfang groß und nicht sofort restriktiv. Wenn Du also Traffic brauchst, dann nicht gleich schlussfolgern: Geht auf Instagram ja gar nicht. An Deinem Ziel solltest Du festhalten, damit Du Dich mit Deinem Business nicht verzettelst. Je nachdem kannst Du – wenn unser Beispiel auf Dich zutrifft – die Instagram Stories kreativ einsetzen und so Wege und Möglichkeiten finden, Instagram trotzdem längerfristig als Baustein in Deiner Trafficgenerierung zu nutzen (sicher nicht als Hauptquelle, aber eben als kleiner Baustein).

2. Bestimme Deine Hauptthemen

Sobald Deine Zielsetzung steht, kannst Du Dir überlegen, welche Themen Du in Deinen Instagram Stories gestalten möchtest. Wenn es beispielsweise Dein Ziel ist, neue Mitarbeiter zu gewinnen, dann machen Stories rund um die Themen Arbeiten, Mitarbeiterkultur usw. natürlich Sinn. Punktuell kannst Du natürlich auch angrenzende Themen gestalten, z.B. ein Behind-the-Scenes bei der Produktentwicklung mit reinbringen. Dein Hauptthema sollte jedoch 80% Deiner Stories ausmachen, damit die Follower auch sicher verstehen, worum es Dir eigentlich geht.

3. Bring Deine Markenwerte mit ins Spiel

Wie lauten Deine Markenwerte? Diese Frage hat Dich vielleicht schon oft im Kontext von Branding, Positionierung und Markenbildung beschäftigt. Doch auch im Kontext Deiner Instagram Stories darfst Du sie nicht außer Acht lassen. Denn wenn Deine Marke eher puristisch und zurückhaltend ist, solltest Du es auch in den Instagram Stories nicht mit den Stickern übertreiben und selbst als UnternehmerIN wie angeknipst durch die Videos springen. Überleg Dir also ganz genau, welcher Instagram Story-Stil zu Deinem Unternehmen passt.

4. Definiere Deine Fragestellungen

Instagram Stories stehen für ein erhöhtes Engagement. Dies solltest Du nutzen! Du bist dabei, ein neues Produkt auf den Markt zu bringen, kannst Dich jedoch bei der Farbe nicht entscheiden? Dann stell Deiner Community ruhig Prototypen in zwei Farben vor und lass sie anhand des Umfrage-Stickers abstimmen. Das geht natürlich auch in die andere Richtung: Du hast ein erklärungsbedürftiges Angebot, dann nutze die Stories, um die am häufigsten gestellten Fragen zu beantworten. Gleichzeitig kannst Du auch den Frage-Sticker verwenden, um noch weitere Fragen einzusammeln. Strategisch bedeutet dies: Einerseits kannst Du Dein Angebot genau auf die Bedürfnisse Deiner Zielgruppe hin anpassen. Gleichzeitig produzierst Du nichts, was Deine Zielgruppe vielleicht gerne anders gehabt hätte. Zudem stärkst Du Dein Expertendasein, denn Du bist die Person, die die Fragen Deiner Zielgruppe beantwortet. Ein Vertrauensvorschuss, der sich längerfristig auch in der Anzahl an Kunden niederschlagen wird. Notiere Dir also jetzt gleich, welche Fragen Du gerne von Deiner Community beantwortet hättest und welche Fragen diese immer wieder hat.

5. Bestimme jetzt Deine Call-2-Actions

Überlege Dir unbedingt, was Du genau sagen musst, damit Deine Follower Deiner Zielsetzung entsprechend handeln! Ein Beispiel: Du hast ein Freebie, mit dem Du Leads generieren möchtest. Wenn Du jetzt also in Deinen Stories nicht immer wieder auf das Freebie hinweist, dann wirst Du Dein Ziel nicht erreichen. Doch was genau musst Du sagen, wenn Du Deine Follower auf die Freebie-Landing-Page lotsen möchtest? Wenn Du bereits über 10.000 Follower hast, dann würde Dein Call-2-Action lauten: Swipe up, Wisch hoch usw. Denn dann kannst Du Links als Swipe Up in den Stories hinterlegen (übrigens eine Option, wie Instagram zu mehr Traffic beitragen kann). Wenn Du noch keine 10.000 Follower hast, dann bitte Deine Follower Dir eine DM (Direct Message) zu schicken. Hier kannst Du Ihnen im Nachgang den Link zur Landing Page zukommen lassen, denn in den Privatnachrichten sind Links anklickbar. Dein Call-2-Action lautet in dem Fall also: Schickt mir eine DM. Wie lautet der passende Call-2-Action für Deine Zielsetzung?

6. Zeichne Deine Customer Journey

Deine Zielsetzung steht und Dein Call-2-Action ebenfalls. Unser Tipp: Zeichne einmal Deine Customer Journey von den Instagram Stories aus bis hin zur Vollendung Deiner Zielsetzung. So kannst Du von Zeit zu Zeit überprüfen, wo die Follower hängen bleiben und welche Punkte Du optimieren musst. Denn die schönsten und informativsten Instagram Stories helfen Dir rein gar nichts, wenn Deine Follower niemals am Ziel ankommen.

7. Wen oder was möchtest Du verlinken?

Ein Leben unter der Käseglocke macht in den sozialen Netzwerken niemals Sinn. Überleg Dir also jetzt, wann es in Deiner Strategie Sinn macht, auf andere Accounts zu verlinken. Welche Accounts könnten das sein? Übrigens: Accounts, die von Dir verlinkt wurden, können problemlos Deine Stories in ihren Instagram Stories teilen, was Dir natürlich mehr Reichweite verschafft. Verlinken ist also mehr als nur ein Zeichen sozialer Gesinnung, es ist auch ein überaus starkes Marketing-Tool.

Du produzierst für YouTube oder Facebook sowieso längere Videos? Hast Du Dir bereits Gedanken darüber gemacht, diese auch auf IGTV (Instagram TV) hochzuladen? Du kannst nämlich aus den Stories heraus auf Deine IGTV-Videos verlinken. In der Beschreibung der IGTV-Videos lassen sich wiederum anklickbare Links unterbringen. Ein Umstand, den Du unbedingt bedenken solltest, wenn Traffic die Zielsetzung Deiner Instagram Story-Strategie ist.

8. Definiere die für Dich relevanten Sticker

Seitdem Instagram für die Stories Sticker eingeführt hat, hat sich viel getan. Strategisch überaus relevante Sticker sind dabei die Location- und Hashtag-Sticker. Bei den Location Stickern gibst Du den Ort an, an dem Deine jeweilige Story veröffentlicht wird. Du wirst dadurch in den Stories auf der Explore Page rund um dem Ort angeführt, was Dir zahlreiche neue Betrachter und auch eventuell neue Follower bringt. Gleiches gilt auch für die Hashtag-Stories, bei denen Du auf der Explore Page bzw. bei den Suchergebnissen rund um einen Hashtag angeführt wirst. Du solltest Dich also jetzt fragen, was für Deine Strategie wichtiger ist: die räumliche oder die thematische Ausweitung Deiner Bekanntheit. Du hast ein Restaurant? Dann ist es für Dich wichtig in der Umgebung bekannt zu werden. Du hast ein Online-Business? Dann solltest Du die räumliche Komponente außen vor lassen, schließlich ist Dein Angebot ortsunabhängig verfügbar. Vielmehr willst Du als ExpertIn rund um Dein Thema wahrgenommen werden. Also: Was ist für Dich wichtig?

9. Bestimme, wieviel Zeit Du investieren möchtest

Sind wir mal ehrlich: Natürlich ist es toll, wenn Du 2 Feed-Beiträge pro Tag auf Instagram postest und dann auch noch 10 Instagram Stories veröffentlichst. Aber die wenigsten Unternehmen und Selbständigen ohne Marketing-Team bekommen diesen Aufwand gestemmt. Überleg Dir also heute, wieviel Zeit Du ohne Probleme pro Woche in Instagram investieren möchtest und kannst. Davon solltest Du nun in der Summe die Hälfte in Instagram Feed-Beiträge und die andere Hälfte in Instagram Stories investieren. Sobald Dein Instagram-Account größer geworden ist, kannst Du das Verhältnis derart verschieben, dass Du irgendwann bei 20% Feed und 80% Instagram Stories angekommen bist.

10. Lass Dich inspirieren

Ein Tipp am Schluss: Du hast nun die wichtigsten Punkte für Deine Instagram Story-Strategie ausgearbeitet. Setz sie jedoch nicht gleich um. Vielmehr empfehlen wir Dir, zwei Wochen selbst intensiv Instagram Stories zu konsumieren. Achte darauf, was Dir gefällt und was Dich eher nervt. Notiere Dir diese Aspekte, so dass Du Deine eigene Instagram Story-Strategie optimieren kannst. Das Wichtigste dabei ist, dass Deine am Anfang gesetzte Zielsetzung auch jetzt noch beachtet wird.

Mit diesen 10 Tipps im Handgepäck kann jetzt ja eigentlich nichts mehr schief gehen. Wir wünschen Dir sehr viel Spaß bei der Ausarbeitung und Umsetzung Deiner Instagram Story-Strategie.

Über die Autoren Projekt Piñata:

Karina HartwahnChristine Thull

Piñatas sind bunt. Piñatas fallen auf. Die Piñatas sind demnach genau die Richtigen, wenn Du mit Instagram an Sichtbarkeit für Dein Business gewinnen möchtest. Von Freebies über 1-Minuten-Tipps auf Facebook bis hin zum Online-Bootcamp – das Angebot rund um das Thema Instagram-Weiterbildung ist vielfältig. Egal für welchen Weg Du Dich entscheidest: die hinter Projekt Piñata stehenden Unternehmerinnen Karina Hartwahn und Christine Thull freuen sich auf den Austausch mit Dir.

https://projektpinata.com/
http://facebook.com/projektPinata
https://www.instagram.com/projektpinata_com/
https://www.pinterest.de/projektpinata

About the Author Verena Voges

Ich zeige Dir, wie Du mehr Aufträge bekommst, die Kunden findest, die für Dich genau richtig sind, und wie Du Dein Unternehmen so am Markt positionierst, dass es „läuft“. Ich begleite Dich während der Umsetzung und beantworte alle auftauchenden Fragen.

Willst Du Deine Positionierung schärfen und mit einer klaren Botschaft leichter Kunden gewinnen?

Melde Dich hier für meinen Newsletter an und Du erhälst regelmäßig jede Menge Tipps für Deine Marketingstrategie. Zum Start gibt's mein >> kostenloses Positionierungs-Training <<. Natürlich kannst Du Dich jederzeit ganz einfach wieder abmelden. Alle Informationen zum Datenschutz, zum Versand sowie zum Widerruf findest Du hier in meiner Datenschutzerklärung.